Home » Theater im Walzwerk » Abendprogramm » ZUSATZTERMIN ENTFÄLLT LEIDER! – Jens & Lidia Streifling in Concert – Von Folk bis Klassik

ZUSATZTERMIN ENTFÄLLT LEIDER! – Jens & Lidia Streifling in Concert – Von Folk bis Klassik


Termin Details


AUFGRUND EINER TV-AUFZEICHNUNG DES KÜNSTLERS KANN DER TERMIN NICHT STATTFINDEN. DIE VERANSTALTUNG AM MONTAG 25.10.21 FINDET STATT.

BEREITS ERWORBENE KARTEN KÖNNEN AUF WUNSCH UMGEBUCHT WERDEN!

SOLLTEN SIE NOCH KARTEN FÜR DIE VERANSTALTUNG MIT JENS & LIDIA AUS VORJAHREN HABEN, INFORMIEREN SIE UNS BITTE RECHTZEITIG OB SIE AM 25.10.2021 ERSCHEINEN!

ES GIBT NUR IENE BEGRENZTE ZAHL AN VERFÜGBAREN PL!

 

Jens Streifling kennt man seit 15Jahren als Multiinstrumentalist der Höhner.

Seine Spezialität :Saxophon, Mandoline, Gitarre, Bluesharp und einiges mehr

Der gebürtige Sachse lebt seit 30 Jahren in Köln. Emotionale Songs aus seiner Heimat, Eigenkompositionen, Bap und Lindenbergklassiker, aber auch Phillip Poisel und Gregor Meylesongs gehören zu seinem Repertoire.

Logisch, denn mit Udo Lindenberg und Bap war er auch viele Jahre auf Tour.

Lidia Streifling(39) ist in Minsk (Weißrussland) geboren. Ihre Eltern sind beides Klassiker. Ihr Vater, Konzertmeister in Minsk, unterrichtet sie bereits mit 5Jahren im Geigespielen. Klavierunterricht kommt noch dazu. Sie beendet ihr Hochschulabschluss auf der Geige in Köln. Als virtuose Sologeigerin reist sie um die ganze Welt und gewinnt 3 internationale Wettbewerbe in Österreich, Litauen und Italien. Ein besonderes Erlebniss die Tour mit David Garett.

2012 trifft sie Streifling bei einem Konzert in Bornheim. Sie wohnen zufällig im selben Ort. Streifling läd sie zu sich ins Studio ein. Daraus ergeben sich gemeinsame Konzerte mit Schöner/Streifling und Weihnachtskonzerte der Höhner.

Inzwischen sind die beiden glücklich verheiratet, und wenn sie im Duett musizieren fliegen die Funken. Jens beginnt mit den Füßen die Drums zu bedienen und dabei gleichzeitig Gitarre und Mundharmonika zu spielen. Lidia erweitert durch die neuen Einflüsse ihre Spielweise auf Geige und Klavier. Irische Fiddlegeige und Jazzelemente wie bei Stephane Grappelli fliesen in ihr Spiel ein.

Die zwei klingen wie eine kleine Band.

Bei Stücken wie:Als ich fort ging (Karussell)oder Cello (Lindenberg) darf auch schon mal die eine oder andere Träne fließen.

Abgerundet wird das ganze mit Klassikern wie dem Chardas von Monti und Piazzollas Libertango .

Also ein musikalisches Feuerwerk der Superklasse. Viel Spaß bei einem ganz besonderem Abend der Großen Gefühle.